Zum Hauptinhalt springen
  • DE +49 2599 9130

Die CaPlast Umweltpolitik

Auf dem Weg in die Kreislaufwirtschaft

In einem Punkt sind sich alle Unternehmen der kunststoffverarbeitenden Industrie einig: unserer Branche kommt bei der Transformation von der linearen Wirtschaft hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft eine tragende Rolle zu. Noch liegt viel Forschungs- und Überzeugungsarbeit vor uns. Innovationen bei der Entwicklung neuer Biopolymere und fortschrittliche Umwelttechnik machen jedoch heute schon vieles möglich und so wurden auch bei CaPlast zahlreiche Nachhaltigkeitsinitiativen angestoßen. Selbstverständlich ist nachhaltiges Wirtschaften und Handeln als zentrales Unternehmensziel in unseren Unternehmensleitlinien verankert.

Nachhaltiges Handeln ist nur dann wirklich nachhaltig, wenn es das ganze Unternehmen umfasst und darüber hinaus die gesamte Liefer- und Produktionskette im Blick hat. Verschiedene Umweltinitiativen helfen uns bei der Erreichung unserer Nachhaltigkeitsziele.

Unternehmensziel Nachhaltigkeit

Wir tragen Verantwortung und dies weit über unser Geschäft hinaus

Unser Bekenntnis zur Nachhaltigkeit umfasst ökologische, ökonomische und soziale Aspekte. Wir orientieren unser Handeln an den Prinzipien der UN-Grundsätze Global Compact und unseren Verhaltensgrundlagen.

Unsere Produkte, Technologien und Prozesse erfüllen höchste Standards und nachhaltiges Wirtschaften ist bei CaPlast ein fester Bestandteil der Produktions- und Geschäftsprozesse. Die kontinuierliche Erweiterung unserer Zertifizierungen dokumentiert unser Streben, kontinuierlich höchste Qualität bei gleichzeitig sinkendem Energie- und Ressourcenverbrauch sicherzustellen.

Wir übernehmen soziale und gesellschaftliche Verantwortung, die auf einer festen Wertebasis beruht. Das Vertrauen in unser Handeln ist ein wesentlicher Baustein für unseren langfristigen wirtschaftlichen Erfolg.

Die wichtigsten Nachhaltigkeitsziele bei CaPlast

  • Weiterentwicklung der Recyclingfähigkeit zu sortenreinem Recycling
  • Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette
  • Schadstofffreiheit
  • Verwendung kompostierbarer und/oder abbaubarer Biopolymere

Entwicklungsfokus: Biopolymere für technische Textilien

Cellulose, Zuckerrohr, Melasse, Stärke, Pflanzenöle, aber auch Holzfasern und Flachs sind die gängigsten Rohstoffe für die Herstellung biobasierter Biopolymere. Bei CaPlast verfolgen wir mit großem Interesse die Weiterentwicklung hinsichtlich Verarbeitungsverhalten, Funktionalität und Abbaubarkeit und haben in unserem Technikum bereits erste Materialien auf ihre Eignung für die Beschichtung getestet. Denn eines ist selbstverständlich: auch biobasierte Materialien müssen bei Kriterien wie UV-Stabilität, Brandverhalten, Langlebigkeit und Recyclingfähigkeit herausragende Ergebnisse zeigen.

CaPlast bearbeitet drei wesentliche Entwicklungsfelder

  • vereinfachte Recyclierbarkeit durch Monoprodukte
  • Biologisch abbaubare Biokunststoffe aus fossilen Rohstoffen
  • Kompostierbare und/oder biologisch abbaubare Biokunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen tierischen und pflanzlichen Ursprungs sowie aus mikroorganismischer Synthese

Die wichtigsten Nachhaltigkeitsinitiativen bei CaPlast

  • Anmeldung zur UN-Initiative Global Compact

Dies ist die weltweit größte und wichtigste Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung. Wir verpflichten uns mit dem Beitritt, die allgemeinen Ziele der Vereinten Nationen, insbesondere die Sustainable Development Goals (SDGs) zu fördern. Jetzt kommt erst einmal viel Arbeit auf uns zu, denn es muss der obligatorische Bericht Communication on Progress, in dem wir unsere Nachhaltigkeitsinitiativen vorstellen, erarbeitet werden.

  • Zertifizierung nach EN 14001 und EN 50001

Im Jahr 2020 wurde das Umweltmanagementsystem der CaPlast GmbH erstmals gemäß DIN EN ISO 14001 zertifiziert. Es dient uns als Instrument, unsere Nachhaltigkeitsanstrengungen regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen und zu verbessern und ergänzt unser Energiemanagement gemäß DIN EN ISO 50001.

  • Nachhaltigkeitsrating EcoVadis

Diese ganzheitliche Ratingplattform erlaubt uns den Benchmark mit aktuell mehr als 75.000 teilnehmenden Unternehmen und setzt uns dadurch immer höhere Nachhaltigkeitsziele. Im Jahr 2020 haben wir erstmals teilgenommen und wurden mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.  2021 haben wir schon die Goldmedaille bekommen.

  • Gütesiegel EMICODE® EC 1PLUS 

Umweltgifte, die in Innenräume ausgasen, sind ein Thema mit wachsender Bedeutung, das die  Nachfrage nach gesundheitlich unbedenklichen, emissionsarmen Baustoffen stetig steigen lässt. Zertifizierungen wie der EMICODE® geben Architekten und  Bauherren Orientierungshilfe auf dem unübersehbaren Markt  für  Baumaterialien. CaPlast arbeitet eng mit Instituten und Beratungsunternehmen wie dem Sentinal House oder Emicode zusammen. Eine ganze Reihe an  CaPlast Produkte  sind bereits mit dem Gütesiegel EMICODE® EC 1PLUS für „sehr niedrige Emissionen PLUS“ ausgezeichnet. Laut GEV (Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe  und Bauprodukte  e.V.), die das Siegel vergibt, ist dies die Premiumklasse, die die Grenze des  technisch Machbaren  beschreibt.

Wir freuen uns auf
den Kontakt zu Ihnen

Kontaktformular

Cookies verwalten