Unbegrenzte Möglichkeiten, individuelle Kundenlösungen: CaPlast präsentiert vom 11. bis 13. Juni in Halle 3.0, Stand H 82 seine große Produktvielfalt und sein umfangreiches Anwendungs-Know-how im Bereich Extrusionsbeschichtung. Nicht zuletzt aufgrund der Errichtung einer der modernsten Kunststoffbeschichtungsanlagen weltweit entwickelt das Unternehmen individuelle Kundenlösungen für Produktanfragen, die in ihrer Vielfalt einzigartig sind. Der Themenschwerpunkt auf der Techtextil liegt unter anderem im Bereich beschichtete Vliesstoffe als Inliner für Kanalrohrleitungen – einem Markt mit enormem Wachstumspotenzial.

Die Sanierung wasserführender Leitungen gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Wasser ist ein wertvolles und zunehmend rares Gut; die Sanierung der oft Jahrzehnte alten Rohrsysteme wurde in den vergangenen Jahren eher stiefmütterlich behandelt. Das effiziente und kostensparende, sogenannte Schlauchlining wird daher in den kommenden Jahren einen weiteren Wachstumsschub erfahren. Dazu CaPlast-Geschäftsführer Frederik Schaefer: „Noch ist das Inlining-Verfahren ein Nischenmarkt, da die Anforderungen an die Anlagentechnik und die Qualität der Beschichtung sehr hoch sind. Durch die Breitschlitzdrüsenextrusion sind wir in der Lage, Vliesstoffe in einer Fertigungsbreite von bis zu 3.300 mm in einer Masseauflage von 10 bis 1200 g/m² zu beschichten. Damit können wir spezifische, kundenindividuelle Produkte fertigen, die nahezu allen Anforderungen gerecht werden.“

Die CaPlast GmbH präsentiert ihr gesamtes Produkt-Portfolio auf der Techtextil. Vliesstoffe, Gewebe, Aluminium, Papierbeschichtung – in allen Bereichen konnte das Unternehmen in den vergangenen Jahren deutliches Wachstum verzeichnen. Die Hauptabsatzbereiche bleiben dabei die Baubranche, hierbei vor allem Produktlösungen im Bereich energieeffizientes Bauen, und die Automobilindustrie. Hier hat vor allem die innovative Interieurfolie SmartSkin® in der Branche für große Aufmerksamkeit gesorgt. Diese kann mit beliebigen Polymeren hinterspritzt werden und benötigt auf diese Art keine zusätzliche Lackschicht. So ist es möglich, viele spezifische Eigenschaften in nur einer Folie zu vereinen. Eine Produktentwicklung, die in hohem Maße individualisierbar ist und viele spezifische Einsatzbereiche ermöglicht und somit die nahe Zukunft der Extrusionsbeschichtung sinnbildlich wiederspiegelt.

„Neu für uns sind im steigenden Maße zudem Produkte, bei denen die Optik eine deutlich größere Rolle spielt, beispielsweise für den Bodenbelagsbereich oder aber für Interieurlösungen im Fahrzeugbau“, ergänzt Schaefer. Die Möglichkeiten der Extrusionsbeschichtung sind schier unbegrenzt. Mit dem langjährigen Anwendungs-Know-how der Ingenieure und einer hochmodernen Anlagetechnik, sieht sich die CaPlast GmbH für die Zukunft der Kunststoffbeschichtung gewappnet –nicht zuletzt auch durch die Errichtung weiterer Produktionsstandorte wie beispielsweise in der Türkei.

Frederik Schaefer: „Die Entwicklung kundenspezifischer Produkte und Speziallösungen für unterschiedliche Branchen wird in den kommenden Jahren noch mehr Bedeutung erlangen. Daher legen wir in Zukunft noch mehr Augenmerk auf unsere Forschung- und Entwicklungsabteilung. Wir wollen auch weiterhin kreative und kompetente Treiber der Beschichtungstechnik bleiben und haben im Unternehmen dafür alle Grundlagen gelegt.“ Davon können sich die Besucher des Messestandes selbst überzeugen.