Umweltgifte, die in Innenräume ausgasen, sind ein Thema mit wachsender Bedeutung, das die Nachfrage nach gesunden, emissionsarmen Baustoffen stetig steigen lässt.

Zertifizierungen wie der EMICODE® geben Architekten und Bauherren Orientierungshilfe auf dem unübersehbaren Markt für Baumaterialien. Schon früh war sich CaPlast dieser Verantwortung bewusst und hat nach Wegen gesucht, die eigenen Produkte zu prüfen und letztendlich zertifizieren zu lassen. Dies zu einer Zeit, in der diese Prüfungen für Dampfbremsen wie der CaVap 2 noch gar nicht angedacht waren. Diese Verantwortung wollen wir auch in Zukunft wahrnehmen und arbeiten daher eng mit Instituten und Beratungsunternehmen, wie beispielsweise dem Sentinal House oder Emicode zusammen. Eine ganze Reihe an CaPlast Produkten sind bereits mit dem Gütesiegel EMICODE® EC 1PLUS für „sehr niedrige Emissionen PLUS“ ausgezeichnet.

Laut GEV (Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e.V.), die das Siegel vergibt, ist dies die Premiumklasse, die die Grenze des technisch Machbaren beschreibt. Geprüft wird die Gesamtmenge an Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (TVOC = Total Volatile Organic Compound) sowie die Gesamtmenge schwerflüchtiger organischer Verbindungen (TSVOC = Total Semi-Volatile Organic Compounds). Produkte der Klasse EC 1 plus dürfen nach drei Tagen beispielsweise maximal 750 μg/m³ TVOC aufweisen.