Am 11. November hat die Zukunft der Beschichtungs-Technologie bei der CaPlast GmbH mit der Inbetriebnahme einer der weltweit modernsten Anlagen für die Beschichtung und Laminierung mit Standard- und Spezialpolymeren begonnen. Nach 18-monatiger Bauzeit wurde die neue Premium-Beschichtungsanlage feierlich eingeweiht. Für CaPlast beginnt damit eine neue Ära der Unternehmensgeschichte – und das nicht nur aufgrund der einzigartigen Daten der Anlage in den Bereichen Größe, Beschichtungsvolumen, Schichtdicke und Verarbeitungsmöglichkeiten

Technische Innovationen haben bei CaPlast seit jeher Hochkonjunktur. Das mittelständische Unternehmen aus Nordkirchen hat im Bereich der Extrusionsbeschichtung für die Global Player des Bau- und Automotive-Sektors seit der Firmengründung 1967 immer wieder Maßstäbe gesetzt und gilt weltweit als einer der führenden Treiber für Innovationen in der Beschichtungs-Branche. Extrusionsbeschichtung ist ein Verfahren, bei dem eine Kunststoffschmelze mittels Extrusion über eine Breitschlitzdüse kontinuierlich auf ein fortlaufend bewegtes Trägermaterial gebracht wird. Mit der Installation der neuen Premium-Beschichtungsanlage „BSA 3500“ hat das Unternehmen seinen Innovationsrahmen noch einmal beeindruckend erweitert.

Allein die Raummaße beeindrucken: Nach 18-monatiger Konzeptions- und Bauzeit ist die 42 Meter lange, ca. 25 Meter breite und 12 Meter hohe Anlage nun bereit für ihren ersten Einsatz. Die Einzigartigkeit liegt dabei im Gesamtkonzept. Die Maschine wurde nach den Vorgaben der CaPlast-Ingenieure entwickelt und bildet das gesamte technische Know-how der Extrusionsbeschichtung ab. Die Anlage ist aufgrund einer speziell entwickelten Breitschlitzdüsentechnologie in der Lage, sowohl extrem dünn zu beschichten, als auch extrem viel Beschichtungsmasse zu extrudieren (von ca. 15 gr/m² bis 1.000 gr/m²). Substrate von ca. 10 gr/m² bis 1.200 gr/m² können damit verarbeitet werden – eine weltweit einzigartige Spannbreite. Für den Betrieb der Zehn-Millionen -Euro-Investition wurden 15 neue Mitarbeiter eingestellt. Somit können pro Jahr ca. 50 Millionen Quadratmeter Substrate mehr beschichtet werden – und das in einer Beschichtungsbreite von bis zu 3,30 Metern.

„Die neue Anlage verschafft uns nicht nur rein technisch völlig neue Möglichkeiten, sondern bietet uns und unseren Kunden zudem einen immensen Entwicklungsvorteil“, erklärt Geschäftsführer Frederik Schaefer. Im Zuge dessen hat das Unternehmen auch sein Entwicklungsteam erweitert. Fünf Ingenieure gewährleisten nun die Entwicklung von kunden- und anwendungsspezifischen Lösungen für sämtliche Herausforderungen von Anfang an. „Wir haben unsere langjährige Erfahrung und unser Know-how in die neue Anlagentechnologie ‚gesteckt‘. Nun gilt es, den Technologie-Vorsprung mit unseren Kunden vollumfänglich zu nutzen, um innovative, maßgeschneiderte Lösungen umzusetzen. Dienstleistung und High-Tech-Fertigung gehen Hand in Hand. Hiermit unterstreichen wir unsere Marktposition als F&E-Dienstleister, welcher auch über entsprechend moderne Produktionskapazitäten verfügt“, ergänzt Schaefer.

So verschafft sich CaPlast einen idealen Ausgangspunkt im wachsenden Markt der energieeffizienten, nachhaltigen und ökologisch wertvollen Kunststoffbeschichtungen. „Your Personal Coating Solution“ nennt das Unternehmen diese Dienstleistung und trifft damit exakt die Markt- und Gefühlslage der Branche. Gerade im Automobil- und Baubereich ist der Bedarf an individuellen Lösungen sehr groß. CaPlast fertigt für führende Unternehmen der Dämmstoff-, Ziegel- und Automobilindustrie. Volkswagen oder Audi gehören wie andere Global Player zum festen Kundenstamm. Auch im Bereich der Dachbauprodukte ist CaPlast einer der weltweit führenden Anbieter zeitgemäßer Beschichtungslösungen: Unterdachbahnen, Fassadenbahnen und Dampfbremsen fertigt CaPlast nicht nur individuell nach Kundenbedarf, sondern nach neuesten energetisch und ökologisch sinnvollen Maßstäben. Ein Teilbereich, dem sich durch die neue Anlage ebenfalls neue Entwicklungs-Möglichkeiten erschließen.