Lohnbeschichtung


Substrate und Träger aus der technischen Textilienbranche

CaPlast verarbeitet viele Substrate (Trägermaterialien) von Unternehmen aus der technischen Textilienbranche, die in Zusammenarbeit mit CaPlast oder aber selbst ein eigenes Produkt entwickelt haben und dazu eine Beschichtung, Kaschierung oder Laminierung brauchen. Dabei handelt es sich um Substrate aus den verschiedensten Bereichen, wie zum Beispiel Bändchen-, Multi- oder Monofilamentgewebe, (Alu-)Folien, Vliese, Papier und flexible Komposita. CaPlast veredelt diese Produkte auf individueller Basis und in ganz unterschiedlicher Weise, beispielsweise durch eine Co-Extrusion, einer Verbundbeschichtung, damit das angelieferte Material einseitig oder doppelseitig mit mehreren Lagen für notwendige Anforderungen aufgebaut werden kann.

Von einfachen, einseitigen PE- oder PP-Beschichtungen bis hin zu komplexen Produkten für landwirtschaftliche Anwendungen oder den Einsatz im militärischen Bereich reicht dabei die Bandbreite. Im Vordergrund steht auch hier in die individuelle Konzeption jedes einzelnen Produkts: bestimmte Produktanforderungen werden abgefragt und ggf. in mehreren Beschichtungsebenen aufgebaut, zum Beispiel Licht- und Blickdichtigkeit, UV- und Infrarot-Absorption, antibakterielle Schichten oder spezielle Färbungen. Durch ein Höchstmaß an Flexibilität, Know-how und technischen Möglichkeiten können so selbst scheinbar unlösbare Aufgabenstellungen prozesssicher hergestellt werden. Auch schwierige Polyolefin-Ebenen, die hohe Anforderungen an die chemischen Bedingungen während der Extrusionsbeschichtung stellen, können mit Haftvermittlern zu einem Produkt verwandelt werden. Andere Haftungsverbesserer, die während der Produktion zur Verfügung stehen, sind Substraterwärmung durch Vorheizwalzen, Korona-Vorbehandlung und Infrarot-Erwärmung des Substrats. Das beschichtete Produkt kann zudem mit Korona nachbehandelt werden, damit es für eine weitere Verarbeitung mit verbesserter Haftung genutzt werden kann. Das individuelle Endprodukt kann sogar noch weiter optimiert werden, indem während des Extrusionsprozesses extra Gewebe oder Folie im Produkt mitlaminiert wird. So sind Beschichtungen bis zu 3,5 m Breite in unterschiedlichen Schichtstärken möglich – von ca. 10 g/m2 bis zu 1.200 g/m2. Eine ähnlich große Bandbreite ist auch bei den Substraten möglich, so dass der Gestaltungsvielfalt nahezu keine Grenzen gesetzt werden.

Im Produktionsprozess werden die Substrat- und Beschichtungsstärken kontinuierlich durch eine berührungslose Messung erfasst. Diese Differenzmessung ermöglicht im Bedarfsfall eine unmittelbare Regelung der Automatikdüse und somit eine Anpassung der Beschichtungsstärke. Die Prozesskontrolle zusammen mit der Speicherung von chargenbezogenen Gewichts- und  Rezepturdaten erlaubt eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der Beschichtungsqualität.


Technische Einzelheiten

Substrate (Flexibel)   →   von 15 bis 1200 gr/m2
(Co-)Extrusiongewicht   →   10 bis 1200 gr/m2
Beschichtungsbreite   →   1,00 Meter bis 3,5 Meter
Mindestmengen pro Produktionscharge   →   Kleinanlagen ab 10.000 m/l    |    Großanlage ab 20.000 m/l